Der Lüfter läuft konstant und der Computer startet nach dem Herunterfahren nicht

Sie haben sich zweifellos daran gewöhnt, den kleinen Lüfter in Ihrem Computer surren zu hören, um die Komponenten kühl zu halten. Wenn sich dieses gelegentliche Surren in eine konstante Drohne verwandelt hat und Ihr Computer sich plötzlich weigert, sich einzuschalten, liegt ein Problem vor. Es könnte einfach eine Überhitzung oder eine ausgefallene Komponente sein.

Überhitzung

Ein ständig laufender Lüfter ist das unverkennbare Zeichen dafür, dass die Dinge unter dem Kragen Ihres Desktops zu heiß werden. Alle verschiedenen Komponenten im Tower, vom Motherboard bis zur Grafikkarte, erzeugen während des Betriebs Wärme. Kleine Lüfter im Inneren des Gehäuses halten die Dinge kühl, aber wenn sie mit Staub verkrustet sind oder die Lüftungsschlitze im Gehäuse verstopfen, können sich die Dinge schnell erwärmen. Ein überhitzter Computer kann ausfallen oder sich weigern, hochzufahren, bis die Temperatur sinkt. Wenn Sie bemerken, dass die Lüfter mehr als normal laufen, schalten Sie das Gerät aus und werfen Sie einen Blick hinein. Verwenden Sie Dosenluft oder ein kleines Vakuum, um alles zu reinigen, und stellen Sie sicher, dass das Gehäuse rundum ausreichend ungehinderten Luftstrom hat, um eine gute Belüftung zu gewährleisten.

Schlechte Stromversorgung

Das kleine ziegelsteinartige Metallgehäuse im Desktop-Turm enthält das Netzteil und beherbergt einen eigenen kleinen Lüfter, um kühl zu bleiben. Wenn diese Versorgung ausfällt, schaltet sich der Computer selbst nicht ein, aber der Lüfter läuft möglicherweise noch. Im Gegensatz zum Turmventilator können Sie das Netzteil nicht einfach aufbrechen, um es zu reinigen. Die Kondensatoren im Inneren können eine Ladung aufnehmen - auch wenn sie nicht angeschlossen sind -, die Sie ernsthaft verletzen kann. Öffnen Sie niemals die Stromversorgung eines Computers.

Fehlerhafte Komponenten

Alle Komponenten in einem Computer müssen zusammenarbeiten, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Wenn auch nur eines dieser Teile beschädigt ist oder ausfällt, kann dies das Booten der Maschine verhindern. Schlechte RAM-Chips, ein fehlerhaftes Motherboard und ein BIOS-Fehler können den Start Ihres Computers verhindern. Wenn das Problem direkt nach der Installation einer neuen Hardware aufgetreten ist, entfernen Sie den Neuankömmling und versuchen Sie es erneut. Es kann sein, dass das neue Stück nicht gut mit dem Rest Ihres Systems zusammenarbeitet.

Fehlerbehebung

Die Fehlerbehebung bei einem Computer, der nicht gestartet werden kann, kann eine Weile dauern, insbesondere wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen. Trennen Sie alle externen Komponenten wie Drucker und Scanner, um nur die Grundkonfiguration beizubehalten, und versuchen Sie es erneut. Setzen Sie die RAM-Chips erneut ein und versuchen Sie es mit einer anderen Steckdose. Wenn das Gerät beim Startvorgang eine Reihe von Signaltönen oder Blinklichtern ausgibt, notieren Sie sich die Reihenfolge und fragen Sie nach der Bedeutung Ihres Computerherstellers. Möglicherweise müssen Sie sich geschlagen geben und die Hilfe eines erfahrenen Reparaturpersonals in Anspruch nehmen, um das Problem zu finden.