Definition von zu wenig zugewiesenem Overhead

Neue Geschäftsinhaber haben manchmal Schwierigkeiten, das anfängliche Budget für ein Unternehmen festzulegen. Fehler im Budget können zum Scheitern des Geschäfts führen, unabhängig davon, wie gut Ihr Produkt der Öffentlichkeit dient. Der Kostenteil eines Geschäftsbudgets ist in drei Teile unterteilt: Material, Arbeit und Gemeinkosten. Ein schwerwiegender finanzieller Fehler liegt unter den zugewiesenen Gemeinkosten.

Overhead-Definition

Gemeinkosten sind die Kosten, die Ihrem Unternehmen entstehen und die nicht in direktem Zusammenhang mit Material oder Arbeit stehen. Es umfasst die Gehaltsabrechnung für Mitarbeiter, die nicht direkt an der Herstellung Ihrer Produkte beteiligt sind, wie z. B. die Werbeabteilung und Büroangestellte. Miete, Versicherung, Steuern und Instandhaltung aller Geräte und Strukturen, die direkt nicht am Produktionsprozess beteiligt sind, sind Teil des Overhead-Bereichs Ihres Unternehmensbudgets. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Overhead zu berechnen: die direkte Methode und die aktivitätsbasierte Kalkulationsmethode.

Gemeinkosten berechnen - direkte Methode

Die direkte Methode zur Berechnung des Overheads besteht darin, für jede Maschinenstunde oder Arbeitsstunde einen Dollarbetrag auszuwählen, der als vorgegebener Overhead-Satz bezeichnet wird, und diesen Betrag gleichmäßig auf alle Produktionsposten anzuwenden, um die Overhead-Kosten zu decken. Wenn Sie beispielsweise Fenster für das Baugewerbe herstellen, können Sie 5 USD pro Arbeitsstunde zur Deckung des Overheads vorsehen. Dies umfasst Verkaufsbroschüren, Inspektionen, Verpackungen und andere Kosten, die nicht in direktem Zusammenhang mit der Herstellung der Fenster stehen.

Gemeinkosten berechnen - Aktivitätsbasierte Kalkulationsmethode

Die ABC-Methode (Activity Based Costing) ist komplizierter, berechnet jedoch den erforderlichen Overhead genauer. Erforschen Sie die Kosten für die Herstellung jedes Artikels. Dies schließt Produktionszeitverluste bei der Maschineneinrichtung, Qualitätsprüfungen und die Anzahl der produzierten Artikel ein, bevor die Maschine erneut eingerichtet werden muss. Wenn für Artikel A Maschineneinstellungen, Inspektionen oder spezielle Zertifizierungen erforderlich sind, die 1 Arbeitsstunde entsprechen, für Produkt B jedoch keine dieser Dinge erforderlich sind, enthält der Verkaufspreis für Artikel A diese anderen Gemeinkosten. Der Preis für Artikel B enthält nicht die Gemeinkosten anderer Produkte.

Gemeinkostenverteilung

Wenn sich die Gemeinkosten der Produkte eines Unternehmens erheblich unterscheiden und Sie die direkte Methode wählen, müssen kostengünstigere Artikel so bewertet werden, dass die Gemeinkosten teurerer Artikel unterstützt werden. Dies könnte niedrigere Endprodukte deutlich teurer machen als Ihre Konkurrenten und Sie vom Markt verdrängen. Außerdem werden High-End-Artikel nicht zum vollen Preis bewertet, was Ihren potenziellen Gewinn senkt. Während die ABC-Methode bei der Preisgestaltung für jeden Artikel genauer ist, um seine eigenen Gemeinkosten zu tragen, müssen Sie den Produktionsprozess ständig überwachen und die Verkaufspreise entsprechend anpassen. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass die Einstellung eines Artikels keine Auswirkungen auf den Overhead anderer Produkte hat.

Unter Zugewiesener Overhead

Wenn das Management den für Nichtproduktionskosten benötigten Geldbetrag unterschätzt und unterfinanziert hat, sind die Gemeinkosten zu niedrig. Drei Möglichkeiten, um die zugewiesenen Gemeinkosten zu beheben, umfassen Kostensenkungen, Preiserhöhungen oder die Umverteilung von Geldern aus anderen Teilen des Budgets, um das Defizit zu decken. Jede dieser Entscheidungen ist mit Risiken verbunden.