Definition von Hinterlegungsanteilen

Der unvorhersehbare Verlauf der Weltwirtschaft bedeutet, dass Investitionen in ausländische Unternehmen zu jedem Zeitpunkt besser oder schlechter sein können als Investitionen in amerikanische Unternehmen. Leider kann die Initiierung transnationaler Transaktionen als Unternehmen oder Investor mit ausländischer Gefahr verbunden sein. Depotaktien verhindern viele dieser Schwierigkeiten, indem sie es Ihnen ermöglichen, über in den USA ausgegebene Aktien in ausländische Unternehmen zu investieren.

Aufgabenstellung:

Die Ausgabe von Aktien ist eine Möglichkeit, Kapital für Ihr Unternehmen zu beschaffen. Der Prozess beinhaltet komplizierte und zeitaufwändige Details, wenn Sie die lokalen Vorschriften zu Steuern, Finanzen und Unternehmen einhalten. Wenn Sie in Aktien lokaler Unternehmen investieren, um das Kapital Ihres Unternehmens zu erhöhen, müssen Sie auch die staatlichen Vorschriften beachten. So komplex diese Prozesse auch auf nationaler Ebene sein mögen, sie lassen sich nicht mit den Schwierigkeiten vergleichen, in globale Märkte einzutauchen, z. B. wenn Sie ein ausländisches Unternehmen besitzen und Aktien in den USA verkaufen möchten oder wenn Ihr US-Unternehmen will in international ansässige Unternehmen investieren. Ausländische Regierungen, Finanzmethoden, Berichtspflichten, Gesetze, Sprachen und Währungen fügen zusätzliche Ebenen potenzieller rechtlicher und monetärer Missverständnisse hinzu. Sie müssen auch mit ausländischen Banken, ausländischen Börsenmaklern und zusätzlichen ausländischen Transaktionsgebühren zusammenarbeiten.

Definition

Depotaktien lösen transnationale finanzielle Probleme, indem sie lokale Banken, Vorschriften und Währungen verwenden, um lokale Aktien ausländischer Unternehmen auszugeben. Nach Angaben der Bank of New York Mellon Corporation gibt es in über 70 Ländern Depotaktienprogramme. In den USA werden sie als American Depositary Shares bezeichnet. Ein American Depositary Receipt ist ein physisches Zertifikat, aus dem hervorgeht, dass Sie Eigentümer von American Depositary Shares sind. ADR und ADS werden synonym verwendet. Diese Aktien werden an US-Börsen wie der New York Stock Exchange oder der American Stock Exchange mit US-Dollar gehandelt und zahlen Dividenden in US-Dollar. Mit anderen Worten, sie werden als lokale Transaktionen ohne die Komplikationen ausländischer Investitionen behandelt.

Vorteile

Durch die Verwendung von Hinterlegungsscheinen für Ihr Unternehmen erweitern Sie Ihren Marktanteil, indem Sie Anlegern aus der ganzen Welt ermöglichen, Kapital in Ihr Unternehmen zu investieren und davon zu profitieren. Es macht Ihr Produkt für einen globalen Markt sichtbarer und bietet zusätzliche Optionen für die Kapital- und Währungsbeschaffung. Wenn Sie ausländische Mitarbeiter haben, können diese leichter in Aktien Ihrer Aktie investieren. Mit diesen Aktien können Sie als Anleger Ihr Portfolio international erweitern, ohne sich um kostspielige Währungsumrechnungen, schlechten Informationsfluss oder ungewohnte Marktpraktiken sorgen zu müssen.

Risiken

Hinterlegungsaktien schützen Sie nicht vor politischer Instabilität. Der Zusammenbruch ausländischer Regierungen, Kriege, Revolutionen und die Verstaatlichung privater Unternehmen können Ihre Aktien wertlos machen. Währungsschwankungen bleiben ebenfalls ein Thema. Ausländische Unternehmen zahlen weiterhin Dividenden in ihrer eigenen Währung. Bei American Depositary Shares werden diese Zahlungen jedoch in US-Dollar umgerechnet, bevor sie Sie erreichen. Wenn der Dollar gegenüber dieser Währung steigt, sinken Ihre tatsächlichen Dollarbeträge. Wenn der Dollar fällt, erhöhen sich Ihre Dollarbeträge.