Berechnung der freiwilligen oder unfreiwilligen Umsatzrate

Unternehmen verzeichnen in der Regel sowohl freiwillige als auch unfreiwillige Umsätze. Freiwilliger Umsatz entsteht, wenn ein Mitarbeiter ein Unternehmen verlässt. Der unfreiwillige Umsatz resultiert dagegen daraus, dass ein Mitarbeiter das Unternehmen aus einem anderen Grund als einer persönlichen Entscheidung verlässt. Die Verfolgung des Unterschieds zwischen freiwilligem und unfreiwilligem Umsatz ist ein wirksames Personalinstrument, mit dem Unternehmen feststellen können, warum Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Freiwillige Umsatzrate

1

Bestimmen Sie die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen im vergangenen Jahr freiwillig verlassen haben. Angenommen, 25 Mitarbeiter haben das Land aus freiwilligen Gründen verlassen.

2

Bestimmen Sie die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen in den letzten 12 Monaten beschäftigt hat. Angenommen, das Unternehmen beschäftigt durchschnittlich 1,000 Mitarbeiter.

3

Teilen Sie die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen freiwillig verlassen haben, durch die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter. Fortsetzung des gleichen Beispiels, 25/1000 = 2.5 Prozent. Diese Zahl entspricht der freiwilligen Fluktuationsrate für das Unternehmen.

Unfreiwillige Umsatzrate

1

Bestimmen Sie die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen im vergangenen Jahr aus unfreiwilligen Gründen verlassen haben. Angenommen, 100 Mitarbeiter haben das Land aus unfreiwilligen Gründen verlassen.

2

Bestimmen Sie die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen im selben Zeitraum beschäftigt hat. In Fortsetzung des gleichen Beispiels beschäftigte das Unternehmen durchschnittlich 1,000 Mitarbeiter.

3

Teilen Sie die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen unfreiwillig verlassen haben, durch die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter. Fortsetzung des gleichen Beispiels: 100/1000 = 10 Prozent. Diese Zahl entspricht der unfreiwilligen Fluktuationsrate des Unternehmens.